10. Jänner 2020

Wir bewegen die Region

2 Min. Lesezeit Joe Danzinger
Geschrieben von

Die erste Regionalkonferenz der Raiffeisenbank NÖ-Süd Alpin auf der Burg Feistritz.

„Wir bewegen die Region“ – das war das Motto der ersten Regionalkonferenz der Raiffeisenbank NÖ-Süd Alpin auf der Burg Feistritz.

Obmann Dr. Helmut Tacho konnte mehr als 200 geladene Gäste begrüßen, darunter

Bezirkshauptmann-Stellvertreter Mag. Michael Engel, zahlreiche Bürgermeister und Vizebürgermeister aus der Region sowie die Vertreter der regionalen Schulen und der Blaulichtorganisationen waren zur Regionalkonferenz geladen.

Manchmal braucht es Anlässe als Auftakt, um etwas sichtbar zu machen. Bei der Regionalkonferenz war es nicht nur der Anlass als Selbstzweck samt all der spannenden Themen, über die referiert und diskutiert wurde, sondern die Menschen und das, wofür sie stehen und standen.

Genau über diese Aspekte sprach Dr. Helmut Tacho bei seiner Begrüßung, nicht zuletzt auch weil die Regionalräte der Bank als Vertreter der Eigentümer und die Mitarbeiter eingeladen waren. Gemeinsam mit den anderen Gästen bilden sie ein tragfähiges Netzwerk für eine nachhaltige

Entwicklung in der Region. Auch der Gründungsgedanke von Friedrich Wilhelm Raiffeisen „Hilfe zur

Selbsthilfe“ war Thema für Dr. Tacho, denn dieser ist auch nach 150 Jahren noch aktuell.

Top Speaker – Top Thema: „Megatrends und Regionen“

Dr. Daniel Dettling, Jurist und promovierter Verwaltungsexperte vom Institut für Zukunftspolitik in Berlin referierte zum Thema „Megatrends und Regionen“. Als einer der renommiertesten Politik experten in Deutschland beschäftigt er sich mit der Frage, wie eine gerechte Zukunft aussehen kann und wie wir in einer solchen Zukunft leben wollen. Konkret ging es um den Megatrend „Glokalisierung“: das Nebeneinander von Globalisierung und Lokalisierung. Seiner Meinung nach kann Digitalisierung zu Dezentralisierung führen und somit speziell ländliche Regionen stärken.

Zufriedenheit durch Digitalisierung

Auch Ing. Christian Muthspiel, Raiffeisen IT-Experte, vertrat diese Meinung. Er präsentierte eine Umfrage, wonach die Digitalisierung die Attraktivität des ländlichen Raumes als Wohn- und Arbeitsort erhöht, weil sie die strukturellen Nachteile des Lebens auf dem Land verringert. Ein wesentlicher Aspekt dabei ist die Möglichkeit des agilen Arbeitens, denn zufriedene Mitarbeiter arbeiten zunehmend von zuhause aus.

Regionalfördermaßnahmen & Verantwortung für die Region

Dir. Johann Sperhansl von der Raiffeisenbank NÖ-Süd Alpin hob in seinem Vortrag den Member-Value als den sympathischeren Shareholder-Value hervor. Dabei geht es um den Mehrwert für die Kunden und Mitglieder einer regionalen Genossenschaftsbank durch direkte Mitgliederförderung aber auch durch die Übernahme von Verantwortung für die Region bzw. verschiedenste Regionalfördermaßnahmen.

Verantwortung: Wenn den Worten Taten folgen!

Die Raiffeisenbank sieht sich als Impulsgeber für wirtschaftliche Entwicklung in der Region und will als solcher die Lebensqualität und die wirtschaftliche Entwicklung der Menschen in der Region fördern. Im Sinne des genossenschaftlichen Förderauftrages „Hilfe zur Selbsthilfe“ wird daher zukünftig ein eigenes Budget für Projekte, die diesem Gedanken Rechnung tragen, zur Verfügung gestellt.

Bei regionalen Schmankerln konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer das Netzwerk für die Region weiter ausbauen und stärken. Tom Schwarzmann, ORF-Radiostimme und Steffi Göschl untermalten die Veranstaltung musikalisch.

Kommentare

Kommentar schreiben